Photovoltaikanlagen in der Landwirtschaft

Photovoltaikanlagen in der Landwirtschaft – Sie suchen die perfekte Photovoltaik Lösung?

Jetzt anrufen und unverbindlich informieren lassen:

Telefon 030-374 66 517

oder einfach eine eMail senden an

info@PhotovoltaikBerlin.de

Die Landwirtschaft unterliegt demselben tiefgreifenden Wandel wie andere Wirtschaftszweige auch.

Schon längst werden die Kühe maschinell gemolken und elektrisch angetriebene Maschinen bewirtschaften die Felder.

Die Stromkosten steigen stetig, demgegenüber bleiben die Preise für landwirtschaftliche Produkte gleichbleibend oder fallen sogar.

Da liegt es nahe, dass Landwirte überall in Deutschland darüber nachdenken, Kosten zu sparen.

Eine Photovoltaikanlage bietet sich an, weil in der Regel große Dach- und Ackerflächen vorhanden sind.

Photovoltaik ist nicht gleich Photovoltaik!

Für die Installation einer Photovoltaikanlage gibt es in der Landwirtschaft unterschiedliche Modelle.

Photovoltaikanlagen in der Landwirtschaft

Photovoltaikanlagen in der Landwirtschaft

Große Dachflächen mit dauerhafter Sonneneinstrahlung eignen sich gut.

Wenn das Gebäude, das die Anlage trägt, nicht beheizt wird, wie das bei Scheunen der Fall ist, kann der Landwirt günstige Konditionen aushandeln.

Eine zweite attraktive Variante ist die Photovoltaik-Freiflächenanlage, PV-FFH.

Sie hat Gegner, steht sie doch augenscheinlich in Konkurrenz zur herkömmlichen landwirtschaftlichen Nutzung von Ackerflächen, aber ihre Vorteile sind unübersehbar.

Das dritte Modell steckt noch in den „Forschungsschuhen“ und nennt sich „Agrophotovoltaik“.

Ein Projekt, das Solarstromproduktion mit klassischer Landwirtschaft kombiniert.

Pros und Contras

Das Dach ist als herkömmlicher Sitz von Photovoltaikanlagen bekannt, wenn es dem Check der Erbauer standhält.

Es muss die statischen Bedingungen erfüllen, um eine Photovoltaikanlage tragen zu können und unterliegt auch sonst einem staatlichen Reglement .

Der erzeugte Strom kann direkt in Gerätschaften fließen oder ins Energienetz eingespeist werden.
Die Photovoltaik-Freiflächenanlage erzeugt zehnmal so viel Strom wie es Energiepflanzen, beispielsweise Raps oder Mais auf derselben Fläche tun könnten.

Die Genehmigung für eine solche Anlage setzt im Allgemeinen eine bedingt nutzungsfähige landwirtschaftliche Fläche voraus.

Agrophotovoltaik verbindet Landwirtschaft mit Solarenergie-Nutzung.

Photovoltaikanlagen in der Landwirtschaft – Vorausschau

Das Modell „Agrophotovoltaik“ sieht nach Zukunft aus, fühlt sich so an und hinten kommt auch Zukunft heraus.

Thront sie doch auf 5 Meter hohen Trägern und fängt für uns die Sonne ein.

Zu ihren Füßen wird Landwirtschaft „gemacht“.

Eine nahezu perfekte Lösung für die Zukunft!